Feldstandarte, Feldkreuz, Inhaber-Medaille

Feldstandarte

Am Sonntag den 13. Juni 1915 wurde feierlich eine vom Korpskomman-danten FML Roth dem 1. Regiment, in Anerkennung seiner besonderen tap-feren Leistungen und seiner großen Erfolge eine Standarte - 30 mal 40 cm, auf der Vorderseite auf weißem Grund den roten Tiroler Adler und in Gold gestickt die Jahreszahlen "1809-1914", die Rückseite in grüner Seide und den Schriftzug "1. Regiment Tiroler Kaiserjäger", befestigt auf einer 2,95 m langen Kosakenlanze, anläßlich der Feldmesse des 3. Baons in Pogorzolka geweiht und übergeben.

Nach der kirchlichen Weihe hielt der Regimentskommandant Oberst v. Sóos an die Truppen eine markige Ansprache, in der in kurzen Worten die Helden-daten des Regiments in den vergangenen zehn Monaten zusammengefaßt waren. Hoffentlich, so schloß er, wird es uns nun auch bald gegönnt sein, unser enges Heimatland Tirol zu verteidigen und gegen den größten Verräter, den die Welt kennt, loszuschlagen. Der Russe hat die Edelweißtruppen kennen lund fürchten gelernt. Nun soll auch der welsche Feind ihre Schläge zu spüren bekommen. Ein dreifaches Hoch auf den Kaiser und auf den Generalfeldmarschall Erzherzog Friedrich schloß die Feier.

Anfang November 1918 wurde die Standarte in Innsbruck verbrannt, um sie nicht in Feindeshand (Italien) fallen zu lassen.

(Quellen: Innsbrucker Nachrichten vom 18. Juni 1915; Wißhaupt, Die Tiroler Kaiserjäger im ersten Weltkrieg 1914-1918, Band 2; Deutsches Sodaten-Jahrbuch 1988, 36. Soldatenkalender; Die Einser-Kaiserjäger im Feldzug gegen Rußland 1914-1915" von Hauptmann Karl Raschin Edler von Raschinfels")

Geschichte der Feldstandarte und Weihe am 6.7.2014 [3.474 KB]

24.7.1915, Hauptplatz Gries bei Bozen, Vereinigung des X. MaBaons mit dem aus Galizien zurückgekehrten Feldregiment Stab des 1. Rgt. beim Überschreiten der russischen Grenze, im Bild Oberst Soos von Badok Original-Standarte mit nachträglicher Beifügung (Innsbruck). Aus: Kaiserjäger Ruhm und Ehre, Bossi-Fedrigotti Kappenabzeichen - Mannschaft; Offiziere emailliert

Feldkreuz des 1. Regiments

des Feldkuraten Josef Klotz des 1. Regiments der Tiroler Kaiserjäger im ersten Weltkrieg und Militär-Superiors bis 1938

Dieser Fund ist unserem Kameraden Ing. Oliver Josef Löffler zu verdanken und für die Genehmi-gung zur Veröffentlichung auf unserer Internetseite bedanken wir uns bei P. Raphael Gebauer OSB, St. Georgenberg. Beschreibung ist eine Abschrift der Originalbeilage zum Feldkreuz.

"
Dieses Kreuz begleitete die Tiroler Kaiserjäger, die sich im ersten Weltkrieg den Kämpfen an der Südfront stellen mußten. Wo es galt, Segen und Trost zusependen, begleitete es den Feldkuraten und späteren Militär-Superior Klotz, der den Soldaten stets ein treuer Kamerad und Seelsorger war. Herr Leo Ingenhaeff fand im Jahre 1957 in der Innsbrucker Conradkaserne in einem Reinigungskasten der ehemaligen französi-schen Besatzung dieses Kreuz.

Feldkurat Klotz erkannte darin sein seit 1938 verschollen gewesenes Feld-kreuz wieder und schenkte Herrn Leo Ingenhaeff das Kreuz mit der Bitte, ihm einen würdigen Platz zu geben. So ist dieses Feldkreuz seit 1957 im Besitz der Familie Ingenhaeff.

Am
5. Mai 1993 trug es Herr Leo Ingenhaeff in die Wallfahrtskirche auf St. Georgenberg und übergab es in einer Stiftung an P. Benedikt Vollmann OSB für St. Georgenberg, unter der Bedingung, dass es stets in der Wall-fahrtskirche dieses Gnadenortes verbleibt."

Feldkurat Josef Klotz,
gezeichnet von Raffeiner 1917
Bild aus: "Tiroler Kaiserjäger im Weltkrieg" von Guido Jakoncig, 1935

Inhaber-Medaille

Das Infanterieregiment Kaiser Nr. 1 und die T i r o l e r
K a i s e r j ä g e r r e g i m e n t e r
besitzen je eine
ihnen im Jahre 1898 anläßlich des fünfzigjährigen
Regierungsjubiläums des Kaisers verliehene, an der
Fahne zu tragende goldene "Inhaber-Jubiläumsme-
daille"
mit der Widmung:

"Der Inhaber seinem 1.Tiroler Jäger Regimente 1848-1898".

Quelle: Innsbrucker Nachrichten vom 23.10.1915