1914

Juli
31., Befehl zur allgemeinen Mobilmachung

August
4. Agust : Erster Mobilisierungstag, 1. TJR formiert 3 Feldbataillone
ab 8., Abtransport nach Galizien
19., bzw. 22., Beginn des Vormarsches
28., Feuertaufe an der Bahnlinie Uhnow-Belz.
1. TJR, Schlacht bei Ugnow-Tarnoszyn, 8 Schanzen erstürmt, 16 Geschütze erbeutet, 500 Russen gefangengenommen,
29. Gefecht bei Ulhowek
30. u. 31. Gefecht bei Posadow-Steniatny
31., zugleich Feuertaufe des 28. MaRgt. - aller ersten MaBaone der vier TJR. - bei Dwinogrod und Podjarkow (sog. 1. Schlacht bei Lemberg)

September
in Russisch-Polen und Galizien (Ausklang der Schlacht bei Komarow, Übergang zur sogenannten Schlacht bei Lemberg)
bis 4., allgemeine Verfolgung der geschlagenen Russen bis an den Bug
6., 1. TJR, Gefecht bei Lykoszyn, 100 Russen gefangen
7., verlustreiches Gefecht bei Radostow
9., 10. u. 11., schwere Rückszugsgefechte aller vier Regimenter: 1., 3. u. 4 bei Machnow, Lubycza-krolewska, Deby, Kowaly
12. bis 26., Rückmarsch über Jaroslau bis in die Gegend von Tarnow
26. Sept. bis 3. Okt., 1. TJR zur Retablierung in Zawada.
das nur etliche hundert Mann starke Regiment wird durch Reste der I. MaBaone und durch die eingetroffenen II. u. III. MaBaone aufgefüllt.

Oktober
in Galizien (II. Offensive: Sanforcierung)
3. bis 14., Vfe am San
14. bis 17., 1. TJR Gefechtsbereitschaft in Wiercawice
20./21., verlustreicher Nachtangriff bei Nowa Wies
ab 24., 1. TJR in Stellung bei Plawa-Rozwadow,

November
in Galizien und Russisch-Polen (III.Offensive: Schlacht bei Krakau)
bis 2. dauern in obigen Stellungen die Sankämpfe an,
3. bis 11., Durchführung des anbefohlenen Rückzuges vom San bis in die Gegend östlich Krakau,
14. bzw. 15., Weichselüberschreitung, damit Beginn der sogenannten Schlacht bei Krakau;
16.-24, täglich schwere, aber meist siegreiche Kämpfe
1. TJR, Gefecht bei Czulice-karniow, Wronin (500 Russen gefangen), Wiezbno, Makocice (400 Russen gefangen)
25. 28., anbefohlener Rückzug nach Krakau
30., Einwaggonierung und Fahrt in die Westbeskiden (Karpathen)

Dezember
in Galizien (Westbeskiden), (IV. Offensive: Schlacht bei Lapanow-Limanowa)
4.-6., 1. TJR Gefecht bei Slupia-kepanow
8.-10., Gefecht bei Zonia
11.-14., alle vier Regimenter in Stellung an der Stradomka
15.-16, allgemeiner Vormarsch hinter dem sich zurückziehenden Gegner bis an den Dunajec,
21., überraschender Überfall auf die Stellung des 1. TJR, RgtKmdt. Oberst Hollan verwundet ud an deren Fiogen am 8. März 1915 verstorben
Erste Weihnachten im Felde: In Stellung am Dunajec bei Radlow